Kein Knack & Back, aber echt fix…

Immer wieder Sonntags, gibt es bei uns Brötchen. Mal gekaufte aus Zeitnot, die allerdings dementsprechend schmecken, und mal frische. Vorausgesetzt ich denke abends dran, den Hefeteig anzusetzten. Letztens stand ich aber da und hatte weder die gekaufte noch die frische Variante. Jetzt fertig machen und zum hiesigen Bäckerhöcker gehen? Nee? Viel zu kalt da draußen. Also mal schnell recherchiert im Netz und auf dieses Rezept gestoßen. Hierfür brauch man nicht viel Zeit und sie sind wunderbar lecker. Und sogar noch ein Stückchen gesünder als die Weißmehlvariante.

Selbstgebackene Quarkbrötchen

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zutaten (ca. 15 Brötchen)
500 g Mehl
1 Packung Backpulver
1 Prise Salz
25 g Zucker
2 Eier
500 g Quark
Körner zum Draufstreuen

Zubereitung:
1. Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gut verkneten.

2. Den Teig zu Bällchen formen. Wer als Topping noch Sesam oder Sonnenblumenkerne mag, bestreicht sie dann mit Wasser und bestreut sie damit.

3. Die Brötchen bei 200 °C etwa 20 Minuten backen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ganz fix und sehr lecker!

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Sonntag!

unterschrift_blog

 

 

 

Kuscheliger Sonntag mit Banane

So, der gestrige Kindergeburtstag ist überstanden. Es war diesmal sogar richtig entspannend. Ab einem gewissen Alter muss man nicht mehr den Animateur spielen. Irgendwann spielten die Mädels alleine und ich musste nur Getränke nachreichen. War das toll!

Heute ist Sonntag und ich habe große Lust auf eine Klitzekleinigkeit. Aber es sollte nicht zu aufwändig sein. Da fiel mir mein Tassenkuchen ein. Yummy, das ist es!

Erstmal etwas Grundsätzliches zur Zubereitung von Tassenkuchen: Ihr braucht eine Mehl-Backpulver-Mischung. Diese stelle ich mir immer auf Vorrat her, damit es schneller geht. Eine Umrechnung für so kleine Mengen ist auch schwierig. Also auf 240 g Mehl kommen 1 1/2 Teelöffel Backpulver. Beides zusammenmischen und durch ein Haarsieb sieben. Dann in ein Vorratsglas geben. So hat man immer diese Grundmischung parat. Und jetzt zum Rezept!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bananen-Mug-Cakes

Zutaten (für 2 Tassen á ca. 220 ml)
1/2 reife Banane
1 Teelöffel Zitronensaft
1 Ei (Gr. M)
1 Esslöffel Rapsöl
2 Esslöffel Buttermilch
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Esslöffel gehackte Mandeln
60 g Mehl, mit Backpulver versetzt
1 Prise Zimt
Butter für die Tassen

Frosting (optional)
100 g Frischkäse
25 g Butter
1 Esslöffel Puderzucker

Zubereitung
1. Die Banane mit dem Zitronensaft in eine Rührschüssel geben und mit der Gabel zerdrücken. Das Ei und Rapsöl hinzugeben und mit dem Rührgerät verquirlen. Dann die Buttermilch mit dem Zucker, Vanillezucker und dem Salz hinzu und nochmals verrühren. Jetzt die gehackten Mandeln, die Mehlmischung und eine Prise Zimt unterrühren.

2. Die Tassen mit Butter einfetten und den Teig auf die Tassen verteilen. Nacheinander bei 800 Watt für zwei Minuten in die Mirowelle stellen. Oder alternativ den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Cakes auf der mittleren Schiene ca. 25 Minuten backen. Herausnehmen, abkühlen lassen.

3. Wer mag, kann noch das Frosting zubereiten. Dafür die weiche Butter ca. 3 Minuten in einer Rührschüssel rühren. Dann den Frischkäse und Puderzucker dazugeben. Kurz verrühren und in einen Spritzbeutel mit Tülle füllen. Topping draufspritzen und genießen.

Habt einen schönen Sonntag!

Eure Nicole

Weekend-Quickie mit Erdbeeren

Kennt ihr die Werbung: „Hätt´ich dich heut erwartet, hätt´ich Kuchen gemacht!“? Wahrscheinlich. Und da man nicht immer Lust hat, stundenlang in der Küche zu stehen, gibt es jetzt den Weekend-Quickie. Für den plötzlichen Besuch, einen Naschanfall, für die liebe Familie und alle anderen Anlässe, wenn es mal schnell gehen muss.

Mein erster Quickie ist eine „Kleine Sünde im Waffelbecher“.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zutaten (für 16 Stück)
500 g Erdbeeren
50 g Puderzucker
1 Packung Vanillezucker
250 ml pflanzliche Schlagcreme (z.B. von Rama Cremefine)
16 Waffelbecher
etwas Schokoraspel oder Schokokugeln zum Dekorieren

Zubereitung
1. Erdbeeren waschen und putzen. 250 g Erdbeeren mit Puderzucker mit einem Pürierstab oder dem Mixer fein pürieren. Die Erdbeersoße durch ein Sieb streichen. Übrige Erdbeeren in kleine Stücken schneiden und mit der Hälfte des Pürrees vermengen.

2. Schlagcreme in einen Rührbecher geben und steif schlagen, dabei den Vanillezucker einrieseln lassen. Das übrige Erdbeerpüree unterschlagen. Masse in eine Spritzbeutel mit Sterntülle füllen.

3. Waffelbecher mit den marinierten Erdbeeren füllen und jeweils etwas Creme als Haube aufspritzen. Etwas Erdbeersoße von den marinierten Erdbeeren auf die Haube mit einem Löffel geben und mit etwas Schokolade dekorieren. Sofort servieren und genießen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ihr könnt natürlich auch das Schokoladendekor weglassen und eine marinierte Erdbeere draufsetzten. Ganz wie es euch gefällt!

Na, war das nicht ein Quickie? Und dazu noch ein unglaublich leckerer!

Ich wünsche euch ein schönes und entspanntes Wochenende!

Eure Nicole

Käse-Schinken-Brötchen

Diese wunderbaren, schnellen und wandelbaren Brötchen habe ich auf einem meiner Lieblingsblogs bei Miss Blueberrymuffin’s kitchen gefunden. Mir persönlich war es etwas zuviel Wurst und Käse, deshalb habe ich das Rezept etwas leichter gemacht. Das Tolle an diesem Rezept ist die Wandelbarkeit. Je nachdem, was man im Hause hat und nach was man Lust hat, rührt zusammen.

20140514_071553

Zutaten (für 12 große Brötchen)
300 g Mehl (Type 405)
250 g Magerquark
100 g geraspelten Käse (Emmentaler)
5 EL geschmacksneutrales Pflanzenöl
5 EL Vollmilch
1 Päckchen Backpulver
ca. 100 g Salami/ Kochschinken/Schinkenwürfel

Zubereitung
1. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Dann die Wurst in Würfel schneiden.

2. Mehl und Backpulver mischen. Danach alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gut mixen (Knethaken).

3. Eine handvoll Teig zu einem Brötchen formen und auf das Backpapier legen.

4. Die Brötchen kommen für ca. 30 Minuten in den Ofen und werden bei 180 Grad backen.

Wenn ihr zwei verschiedene Sorten machen möchtet, teilt ihr den Teig und gebt dann Salami oder Schinken hinzu. Ihr könnt auch nach Lust und Laune mit Gewürzen experimentieren. Ich habe übrigens eine große Menge von diesen leckeren Brötchen gemacht und einige in den Gefrierschrank gerettet. Sie lassen sich wunderbar im Backofen wieder aufbacken.

Keep calm and bake!

Eure Nicole

So schön einfach – Zitronenkuchen

Meine geliebte Nonna (Großmutter) war letztes Wochenende bei mir zu Besuch. Da brauchte ich etwas „Normales“. Das letzte Mal habe ich ihr Mini-Cupcakes mit Himbeeren serviert. Die Himbeeren fand sie toll, aber der Rest ist halt so ein neumodischer Kram. Daher habe ich ihr diesmal etwas schnelles und leckeres Bodenständiges gebacken:

Zitronenkuchen

Bild

Zutaten
2 unbehandelte Zitronen
4 Eier
250 g Zucker
200 ml geschmacksneutrales Pflanzenöl
200 ml Orangensaft
300 g Mehl (Type 405)
1 Päckchen Backpulver

Zuckerguss
200 g Puderzucker
Zitronensaft

Zubereitung
Ofen auf 200 Grad vorheizen. Schale von einer Zitrone mit einer Reibe fein abreiben. Die Zitronen auspressen (nach Belieben wie Jamie Oliver mit der Hand oder mit einer Presse). Eier mit Zucker dick-cremig schlagen. Öl, Zitronen- und Orangensaft zugeben. Abgeriebene Zitronenschale, Mehl und Backpulver rasch unterrühren. Teig in die vorbereitete, gefettete Form füllen und im Ofen bei 180 Grad 50 bis 55 Minuten backen. Stäbchenprobe nicht vergessen!

Nun lasse ich den Kuchen erst einmal etwas auskühlen. Dann bereite ich den Guss vor.

Den Puderzucker sieben, sonst habt ihr einen nicht so glatten Guss, wie ich. Puderzucker mit Zitronensaft glatt rühren. Ich nehme dazu immer eine Gabel. Gebt am Anfang nicht zu viel Flüssigkeit hinzu. Der Guss ist gut, wenn er nicht gleich von der Gabel tropft. Kuchen damit bestreichen und genießen!

Meiner Nonna hat es übrigens sehr gut geschmeckt.

Keep calm and bake!