Immernoch Urlaub….

Hallo, meine Lieben! Ich bin immernoch im Urlaub und genieße mit meinen Kindern die Sonne und das Meer. Sowas muss auch mal sein. Ab nächste Woche werde ich euch wieder mit Rezepten beglücken. Aber schaut mal, was ich für euch auf Foodboard gefunden habe: Eine Pinacolada-Eistorte!

Ich wünsche Euch noch ein schönes Wochenende!

Ganz liebe Grüße aus der Türkei!

Nicole

Wat der Mann schon wieder Leckeres backt

Bei diesem Beitrag läuft mir glatt das Wasser im Munde zusammen. Ich bin gerade im Urlaub mit meinen Monstern und daher nicht so backfreudig.

Schaut einfach mal bei Marian vorbei: http://www.mannbackt.de/2014/07/21/whoopies-mit-frischen-himbeeren-1759/

Keep calm and bake!

Eure sandige vom strandkommende Nicole

Gastbeitrag von wunderstolz: Champagner-Cheesecake

Hallihallo ihr Lieben und einen lieben Gruss an die liebe Nicole, in ihrem wohlverdienten Urlaub.

Ich bin Nicole von wunderstolz und schreibe dort seit Oktober ’13, unter dem Synonym Frl. Wunderstolz, über Suesses & Lifestyle. Als meine Namensvetterin mich vor gut 3 Wochen fragte, ob ich in Ihrem Urlaub einen Gastbeitrag schreiben möchte, war ich geehrt und sagte freudig zu. Und weil dies mein allererster Gastbeitrag ever ist, habe ich mir hierfür ein ganz besonderes Rezept rausgesucht. Zur Feier des Tages sozusagen.

Dieses feine Rezept, kommt nicht von irgendwo. Nein, nein.

Ich bin ja nicht nur Bloggerin, Vollzeitberufstätige und Vollzeit-Mom, sondern eben auch ein Püppi. Alles was mit femininem Zeugs zu tun hat, nehm ich gleich doppelt. Wellness, Luxus, Bling Bling, tolle Reisen, gutes Essen und natürlich auch den ein oder anderen Apero. Und zu einem Apero nach einem entspannten Tag (so wie heute), habe ich ein Glas feinsten Champagner in der Hand.

Nicht, dass ich missverstanden werde: Ich trinke auch sehr gerne ein gutes Bier beim Fussballgucken. So ist das nicht. Kann ick och. Aber realistischerweise muss man einfach sagen, es ist dann doch öfters die Champagnertulpe.

Wer mich kennt, weiss dass ich extrem viel für guten Cheesecake übrig habe. Ich vergötter ihn fast. Jaaaaahaaaa! Ick hab sogar so lange an meinem Cheesecakerezept rumgetüffelt, bis er perfekt war. Und so kann man alle möglichen Abwandlungen vornehmen – man hat ja eine extrafeine Basis.

So gedacht und anschliessend geschehen dann heute. Ich hatte noch ein Fläschchen Veuve Clicquot Ponsardin hier stehen und dachte bei mir: “ Nen Cheesecake dazu, wäre ja jetzt auch nicht verkehrt“. Und zack! Da war die Idee geboren. Und so bezaubernd feierlich dazu, nicht wahr? Ein wahres Gastbeitrags-Schätzchen!

champagner-cheesecake_wunderstolz2

Champagner-Cheesecake mit Erdbeerpürree

Für den Boden braucht Ihr:
200g Mehl
1 Ei
Butter zum Einfetten der Form (geschmolzen)
75 g Butter (geschmolzen)
75g Zucker
1 Prise Salz

Für die Füllung braucht Ihr:
300g Frischkäse Doppelrahm (Raumtemperatur)
250g Magerquark (Raumtemperatur)
125g Butter (Raumtemperatur)
200g Zucker
1 Pckg. Vanillezucker
125ml Veuve Cliquot (oder anderen Champagner) (Raumtemperatur)
1 Becher Sauerrahm (250ml – auf Raumtemperatur)
1-2 TL Vanilleextrakt
2 Eier (Raumtemperatur)
1 Pckg. Vanillepuddingpulver
4 TL Erdbeerpüree

Und so wird’s gemacht:
Erstmal den Ofen auf warme 180°C Ober/Unterhitze vorheizen. Die Springform ordentlich einfetten.

Für den Cheesecake-Bottom aus allen Zutaten einen feinen Mürbeteig kneten und diesen für ca. 15 Minuten in Frischhaltefolie gewickelt, kalt stellen. Den Teig nun in die Springform geben und plattdrücken. Das geht gut mit den Händen. Muss man nicht ausrollen. Kann man aber.

Nun kümmern wir uns um die Cheesecake-Füllung. Dazu geben wir die 3 Eier in eine entsprechend grosse Schüssel und rühren sie mit dem Zucker & der Butter mit Hilfe des Handmixers fluffig. Das dauert nur 1-2 Minuten.

In einer anderen Schüssel mixen wir Magerquark, Puddingpulver, Vanillextrakt, Sauerrahm & Frischkäse zusammen und fügen nach und nach, auf niedriger Stufe, den Champagner hinzu. Wenn alles gut vermengt ist, kommt die Eimischung dazu und wird aber nur flüchtig verrührt.

Fertig. Fast! Nur noch Cheesecakemasse auf den Teig füllen und mit einem Teelöffel Erdbeerpüree auf der Füllung verteilen. Mit dem Löffelstiel ein Muster durch das Püree ziehen.

Nun ab dafür, für 60 Minuten, in den Ofen!

Am Ende der Backzeit ist er recht fest.

Nach dem Backen, lasst den Champagner-Cheesecake am Besten noch eine ganze Stunde im ausgeschalteten Ofen, bei halboffener Tür. So bekommt er wenig Risse.

Anschliessend könnt Ihr ihn aus der Springform nehmen und auf einem Rost noch komplett erkalten lassen.

champagner-cheesecake_wunderstolz4

Kühlgestellt ist er ein Genuss und hält sicher mal 2 Tage – bei uns überlebte er noch keinen Tag.

Lot’s of Champagne,
Euer Frl. Wunderstolz aka. Nicole

Marshmallow-Fondant selber herstellen

Fondant selber herstellen? Geht nicht? Doch es geht sogar sehr gut. Ja, es ist eine kleine Sauerei ihn herzustellen, aber es macht richtig Spaß. Ein schönes ausführliches Video und Anleitung findet ihr hier bei Amerikanisch Kochen.

fondant

Ich wünsche euch viel Spaß damit!

Eure Nicole

Alles in der Tassse? Käsekuchen-Mug-Cakes

Wie die Zeit vergeht. Vor lauter Abschieden in Kindergarten, Hort und Schule habe ich es nicht geschafft zu Bloggen. Das war der reinste Wahnsinn! Aber jetzt bin ich wieder da! Und ich habe euch gleich etwas absolut Schnelles und Geniales gebacken. Kuchen in der Tasse. Und wer nicht lange vor dem Herd stehen mag, was bei manchen Temperaturen kein Wunder ist, kann diesen Tassenkuchen in der guten alten Mikrowelle backen innerhalb von Minuten! Wenn das kein Quickie ist! 😉 Unglaublich, oder?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Käsekuchen-Mug-Cakes

Zutaten (für 2 Tassen á 220 ml)
60 g Brownie-Kekse
1 1/2 Esslöffel Butter
200 g Frischkäse
50 g Zucker
1 Prise Salz
1 Esslöffel Zitronensaft
1 Teelöffel abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
1 Ei (Gr. L)
Puderzucker zum Servieren

Zubereitung
1. Die Brownie-Kekse in einen Gefrierbeutel geben und mit der Teigrolle einige Male darüberfahren, bis die Kekse zerkrümelt sind. Die Krümel auf beide Tassen verteilen. Die Butter in Flöckchen ebenfalls darauf verteilen. Die Tassen nacheinander bei 800 Watt für ca. 50 Sekunden in die Mikrowelle stellen. Dann jeweils mit der Gabel umrühren, sodass die Kekse allesamt mit Butter überzogen sind.

2. Den Frischkäse in eine Rührschüssel geben. Zucker, Salz, Zitronensaft und Zitronenschale dazugeben und alles mit dem Rührgerät cremig quirlen. Dann das Ei hinzugeben und darunterquirlen. Die Masse auf die Tassen verteilen. Diese jeweils eimal sanft aufklopfen, damit sich die Masse besser absetzt.

3. Die Tassen nacheinander bei 800 Watt für ca. 2 Minuten und 10 Sekunden in die Mikrowelle stellen. Herausnehmen und in der Tasse abkühlen lassen. Mit Puderzucker bestäubt servieren.

Das war doch echt schnell!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

TIPP
Für die Zubereitung ohne Mikrowelle ofenfeste Tassen verwenden. Die Butter in einer kleinen Pfanne zerlassen und die Kekskrümmel darin wenden. Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und die Käseküchlein auf mittlerer Schiene ca. 25 Minuten backen.

Keep calm and bake!

Eure Nicole

Das leckerste & leichteste Lemon Curd

Lemons_clip_art_hight

Als ich zum ersten Mal die tollen Zitronen-Lemon-Curd-Cupcakes von Dani gemacht habe, bin ich durch etliche Supermärkte getigert auf der Suche nach dem berühmten Lemon Curd. Fehlanzeige! Kein Supermarkt in meiner Nähe hatte diese Zauberzutat. Ich hatte aber auch keine Lust, mir im Internet das Curd zu bestellen. Ich wollte jetzt und sofort das Rezept ausprobieren. Also habe ich mir gedacht: Google doch mal! Gesagt, getan und gefunden. Ach, das schaut ja garnicht so schwer aus. Also rein in die Küche und ausprobieren.

Tat garnicht weh! Aber das superwitzige war, das ich in meinem Lemon Curd eine Zutat komplett vergessen hatte: die gute Butter! Und somit ist mein Curd etwas leichter geworden. Aber schmecken tut es verdammt gut.

Und hier ist nun mein Rezept:

Lemon Curd á la Nicole

Zutaten (etwa 3 Gläser je 200 ml)
150 ml Zitronensaft (von etwa 4 unbehandelten Zitronen)
225 g Zucker
2 Packungen Vanillezucker
3 Eier (Größe M)
1 gestrichenen Teelöffel feine Speisestärke

Zubereitung
1. Zitronen heiß waschen, trocken reiben und die Schale abreiben. Zitronen auspressen, 150 ml Saft abmessen. Schale und Saft in einen Topf geben.

2. Zucker, Vanillezucker, Eier und Speisestärke dazugeben. Alles mit einem Schneebesen unter Rühren bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Die heiße Masse sofort randvoll in Gläser füllen. Mit Schraubdeckeln (Twist-off®) verschließen.

Lemon-Curd nach dem Erkalten im Kühlschrank aufbewahren. Bei dunkler und kühler Lagerung im Kühlschrank soll sich das Curd zwei Wochen halten. Bei mir hält es nie solange! 😉

Eure Nicole

Happy Birthday-Zitronen-Lemon-Curd-Cupcakes

Heute ist mal wieder ein ganz besonderer Tag: Meine liebe Mum hat Geburtstag. Mein Fels in der Brandung, mein Feuerlöscher, mein Raubtierdompteur, einfach mein Ein und Alles!

Geburtstag_Mum

Und deshalb habe ich heute extra die tollen Zitronen-Lemon-Curd-Cupcakes gebacken. Da habe ich ein total geniales Rezept bei Dani von Fabulous Food entdeckt. Das Einzige, was ich verändert habe, ist das selbstgemachte Lemon Curd. Das Rezept verrate ich euch später!

Nun erstmal anstoßen auf das neue Lebensjahr meiner Mum! Prost!

Ich hab dich ganz doll lieb, Mum! Genieße den Tag!

Deine Sonne Nicole